Aktuelles

Jeden Montag ein neues    Wirtshaus Deluxe Menü
Donnerstag - Sonntag     Casual fine dining

Events 2024

Es gibt immer was zu Feiern und wenn es das Leben ist.
Schaut mal vorbei und seht was so alles ansteht.

Am 24. Februar gibt es das nächste Wine & Dine Ausverkauft

Frisch aus der Presse

Ich wurde auch für 2024 wieder von Namhaften Restaurantführern unabhängig getestet.
 

Reservierungen

Hier kommt Ihr im Hand umdrehen zu den freien Tischen 

Meine Philosophie

Mit einer Innovativen Soulfood Küche biete ich Ihnen in diesen historischen Wänden einen unvergesslichen Aufenthalt. 
Ich lege großen Wert auf Frische und Herkunft der Lebensmittel. Meine Kulinarik hat einen mediterrasischen Einfluss, die Menschen verbindet und gemeinsam genießen lässt. 
Ich will Essen nicht neu erfinden, sondern es wieder zu dem machen, was es war. Über alle Völker hinweg ist das Essen von sozialer, wirtschaftlicher und familiärer Bedeutung. Zudem bietet es die Gelegenheit, von anderen zu lernen. 
Kurzum Essen verbindet und gibt ein Gefühl von Geborgenheit.
Darum ist es mir wichtig, leckere Gerichte zu kochen, die Spaß machen und meine Gäste mit vollster Zufriedenheit erfüllen.


****************

 

Bei Unverträglichkeiten sowie Allergien bitten ich euch im Vorfeld dies bei der Reservierung bekannt zu geben.

Reservierungen für Gruppen ab 7 Personen bitte telefonisch oder an [email protected]

Die Speisefolge beansprucht eine angemessene Zeit. 
Ich sehe immer gerne kleine Gourmets in unserem Restaurant. Allerdings müssen Kinder aus der regulären Speisekarte essen. Ich habe leider nicht die  Voraussetzungen und Möglichkeiten Kleinkinder zu bedienen. 

Zur Geschichte des Hauses

Der Name "Kochemer Bayes" kommt aus dem Rotwelch, der ältesten deutschen Räubersprache. Diese diente einer Räuberbande, die um 1810 an der Bergstraße ihr Unwesen trieb, als Geheimsprache. "Kochemer Bayes" bedeutet nach dem heutigen Sprachverhältnis "zuverlässiges Haus" und war der Unterschlupf ebendieser Bande.
Über dem Kellereingang ist die Jahreszahl 1571 eingemeißelt, das Haus ist also über 400 Jahre alt. Es handelt sich hier um eines der wenigen Gebäude in unserer Region, das den 30 Jährigen Krieg unbeschadet überstanden hat.
Auf dem Dach fand sich ein Ziegel mit der Jahreszahl 1691. Es ist also anzunehmen, dass man nach dem großen Krieg eine Reparatur des Daches vorgenommen hat.
Dieser Ziegel befindet sich heute in der Ziegelverkleidung über der Eingangshalle und ist von der Galerie im Obergeschoss zu sehen.
Dort kann man über den Türen der nach Westen gelegenen Zimmer zwei sogenannte "Eselsrücken" bewundern, die ebenfalls für die Zeit vor dem 30 Jährigen Krieg typisch sind.
Da es sich hierbei um eine der wenigen vollständig erhaltenen spätgotischen Hofanlagen (bestehend aus Wohnhaus, Scheune und Stall, gruppiert um einen Innenhof) handelt,  wurde das ganze Anwesen vom Landesdenkmalamt Baden-Württemberg aus heimatgeschichtlichen und kunsthistorischen Gründen unter Denkmalschutz gestellt.